Air Service Heinz

Name(n): Christian Heinz
Selbständig seit: 02.12.2014 (im Nebenerwerb bis heute)
Bis zum 31.12.16 Vollzeit sozialversicherungspflichtig beschäftigt, als Abteilungsleiter Service & Maintenance bei der Firma AutoGyro GmbH in Hildesheim.
Angestrebt wird die Selbstständigkeit im Vollerwerb.

Geschäftsidee: MOBILER WARTUNGS- & REPARATURSERVICE von Luftsportgeräten / Tragschraubern und Kleinflugzeugen. Es ist nötig, dass z.B. Tragschrauberbesitzer zu Ihrem jeweiligen Wartungspartner fliegen müssen, der sich meist an einem anderen Flugplatz befindet. Dieser Zyklus erfolgt entweder alle 100 Flugstunden, oder ein Mal jährlich. Je nachdem, welcher Zeitpunkt als erstes eintritt. Dieses ist oftmals ein enormer, organisatorischer Aufwand für den Kunden. Kunden müssen z.B. einen, oder zwei Tage Urlaub nehmen, um das Fluggerät zum jeweiligen Flugplatz / Wartungspartner zu transportieren / fliegen und auch wieder abholen. Zusätzlich muss evtl. die dadurch resultierende Ab- und Anreise organisiert werden inForm von Zugfahrticket, Taxi zum Bahnhof etc. Bei schlechtem Wetter Können die Luftsportgeräte nicht gebracht, oder abgeholt werden, da wir in der Ultraleichtklasse nach Sichtflugbedingungen fliegen. Demnach muss bei schlechten Wetterbedingungen alles wieder umorganisiert, Zugfahrtickets oder auch Hotelübernachtungen storniert / umgebucht werden. Dieses alles sehr zum Leidwesen der Kunden, die mit Ihrem Fluggerät doch eigentlich nur Spaß haben wollen, anstatt sich evtl. darüber zu ärgern und unnötige Zeit, Nerven und Geld zu investieren, wo es nicht nottut.
Mit dem Mobilen Serviceangebot komme ich direkt zum Kunden auf den Flugplatz. In der Regel ist eine herkömmliche Inspektion an einem strammen Tag zu schaffen, sofern keine Unregelmäßigkeiten auftreten. Wenn es einmal doch zu unerwarteten Komplikationen kommen sollte, komme ich einfach noch einmal den darauf folgenden Tag, um meine Arbeiten zu beenden, bzw. Campiere in einem anliegenden Hotel. Oftmals verfügen die meisten Sportflugplätze über günstige Zimmer, die spontan angemietet werden können. Bei größeren Reparaturen besteht die Möglichkeit, das Luftsportgerät mit zu mir nach Hause in meine Werkstatt zu nehmen, um diesen nach erfolgter Reparatur wieder auszuliefern. Dazu habe ich mir einen eigens dafür angefertigten Trailer zugelegt. So haben meine Kunden keine Mühe, Ärger, oder sonstige Sorgen bei der Erledigung Ihrer Inspektion.

 

  • Eine weitere Geschäftsidee ist es, dass ich den Sportpiloten ein Leihgerät zur Verfügung stelle. Dieses ist Deutschlandweit einmalig und auch ein Alleinstellungsmerkmal von mir. So soll eine durchgehende Luftmobilität auch während der stattfindenen Inspektion der eigenen Maschine gewährleistet sein. Dieses kennt man ja auch aus der Automobilindustrie, ist aber in der Luftfahrt nicht üblich. Hier gibt es demnach mehrere Möglichkeiten. Der Kunde bringt seine Maschine zum vereinbarten Flugplatz, steigt in die Leihmaschine und fliegt einfach wieder nach Hause. Ich setzte mich in meinen Leihflieger und Tausche Sie auf dem Flugplatz des Kunden gegen die Kundenmaschine aus. So bekommt der Kunde nicht einmal etwas davon mit und kann sich auf die wesentliche Dinge seines Lebens konzentrieren. Oder aber ich fahre mit dem Trailer und Leihmaschine zu dem Kunden und Tausche die Maschinen einfach vor Ort aus, z.B. bei größeren Reparaturen, oder Instandsetzungsarbeiten.
  • Zudem möchte ich ab Sommer 2017 Rundflüge vom Sportflugplatz Bad Pyrmont über das schöne Weser Bergland anbieten. Ich werde mich zwecks Werbung mit meinem Trailer in Bad Pyrmont, oder auch Hameln aufstellen wollen, um Fragen von evtl. neugierigen Passanten, oder Kurortbesuchern zu beantworten. Ziel ist demnach ein konkreter Kundentermin auf dem Flugplatz Bad Pyrmont für einen Rundflug. Das Alleinstellungsmerkmal hier gegenüber herkömmlicher Kleinflugzeug: Der Tragschrauber lässt sich in wenigen Minuten auf einen speziell angefertigten Trailer zu den Flugbegeisterten Kunden vor Ort, z.B. einem Marktplatz transportieren. Grund dafür ist unter anderen, das der Tragschrauber über keine weit ausstehenden Flächen / Flügel verfügt, sondern einem Rotor, ähnlich wie bei einem Hubschrauber, der sich in ca. 2 Minuten demontieren lässt. Dieses ist ein weiterer positiver Aspekt. Finden potentielle Kunden nicht zum Flugplatz, so wird der Tragschrauber eben zum Kunden transportiert und weckt somit deren Neugier.
  • Da ich selber über 2 Tragschrauber verfüge, möchte ich zusätzlich evtl. diese beiden Maschinen auf Stundenbasis an ausgebildete Piloten verchartern. (Natürlich nach vorheriger Eignungsüberprüfung)
  • Weiteres Standbein ist die Durchführung von Jahresnachprüfungen. Bei den besagten Luftsportgeräten ist es behördlich vorgeschrieben, einmal vor Ablauf eines Jahres eine Tüvprüfung durchführen zu lassen. Dieses wird als Jahresnachprüfung (JNP) bezeichnet. Ich bin eine dafür beauftragte Person und verfüge über die Prüfererlaubnis der Klasse 5 / Luftsportgerät. Ich prüfe für den Deutschen Ultraleichtverband (Dulv), wie auch für den Deutschen Aeroclub (DAec). Kunden kontaktieren mich, dass Sie z.B. eine Jahresnachprüfung an Ihrem Luftsportgerät von mir durchgeführt haben möchten. Hierzu fahre, oder fliege ich dann zum gewünschten Flugplatz und führe die JNP durch.

Finanzierung: Ich habe bis dato keine Förderungen oder sonstiges beantragt und alles aus eigenen Mitteln finanziert.


Kontakt:
Airservice Heinz
Christian Heinz
Leuchtzacken 2
31787 Hameln


Tel: 0172-5838287


Mail: heinz.gyro@gmail.com


Web: www.airservice-heinz.de

Dr. Pipe Ostwestfalen GmbH

 

Name(n): Gisbert Gerigk


Selbständig seit: 08.04.2015


Geschäftsidee: Sanierung von Grundstücksentwässerungsleitungen mittels Schlauchliner, Dichtheitsprüfung, Ablagerungen und Wurzelenfernung in Hausanschlussleitungen


Finanzierung: Eigenmittel, KfW für Gründer, Bürgschaft des Landes Niedersachsen


Kontakt: 05281 160383 ggerigk@dr-pipe-ostwestfalen.de

 

Laden Sie sich den Flyer von Dr. Pipe herunter (PDF - 1,64 MB)

Parkhotel Bad Pyrmont


Name(n): Kristina Reinschmidt und Michael Höfer

Selbständig seit: 15.06.2015


Geschäftsidee: 

Ziel war die Übernahme eines bestehenden 3-Sterne-Hotels im niedersächsischen Staatsbad Bad Pyrmont. Das Parkhotel Pyrmont, Friedrichstraße 6 besteht seit 1982 und verfügt über 31 Zimmer mit 44 Betten in bester Lage, direkt an der Friedrichsquelle.

Der Betrieb wurde aus gesundheitlichen Gründen verkauft. Voraussetzung für die Übernahme war eine vollständige Abnahme durch das Bauamt, insbesondere im Hinblick auf brandschutzrechtliche Auflagen. Die entsprechenden Sanierungsarbeiten waren durch den Voreigentümer bereits durchgeführt worden. Mit Hilfe von Fördergeldern des Landes Niedersachsen, die uns durch die NBank bewilligt wurden, haben wir sofort nach der Übernahme damit begonnen, weitere umfangreiche Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen durchzuführen und die Serviceleistungen zu optimieren. Ziel dieser qualitätsverbessernden Maßnahmen ist es, neben der Steigerung der Gästezufriedenheit und der Erweiterung der Zielgruppen, bis zum Ende des dritten Geschäftsjahres die DEHOGA-Klassifizierung Dreistern-Superior zu erreichen.

Zu den zukünftig verstärkt anzusprechenden Zielgruppen zählen sowohl die komfort- und gesundheitsorientierten Best-Ager und die deutschlandaffinen älteren Stammurlauber als auch jüngere Wellness-Kurzurlauber und Geschäftsreisende.

Derzeit arbeiten wir mit zwei Vollzeitbeschäftigen und einer geringfügig beschäftigen Arbeitskraft. Da wir zukünftig unser Angebot noch um ein Cafégeschäft erweitern, werden wir noch eine weitere Arbeitskraft einstellen.

Entgegen unseres ursprünglichen Businessplans haben wir bereits im 1. Geschäftsjahr die Umsatzerlöse des 3. Jahres erreicht.


Finanzierung:

Finanziert haben wir unser Hotel über die Hannoversche Volksbank. Ein Teil der Finanzierung besteht aus ERP-Kapital für Gründung. Unsere Eigenmittel beliefen sich auf ca. 10 % der Finanzierungssumme. Zusätzlich wurde das Vorhaben durch eine Bürgschaft abgesichert.



Kontakt: 

Parkhotel Pyrmont

Kristina Reinschmidt und Michael Höfer GbR

Friedrichstraße 6

31812 Bad Pyrmont

Tel. 05281-4562

E-Mail info@parkhotel-pyrmont.de

www.parkhotel-pyrmont.de

 

Franke Auto Technik


Name(n): Casten Franke

Selbständig seit: 01.08.2011

 

Geschäftsidee: 

Carsten Franke hat bereits mit 21 Jahren den Entschluss gefasst, sich mit einer KfZ-Werkstatt selbstständig zu machen und dafür ein leerstehendes Betriebsgebäude übernommen. Obwohl der Markt in diesem Bereich gesättigt erscheint, hat sich der anfängliche Zwei-Personen-Betrieb mittlerweile zu einer festen Institution in Hameln entwickelt. Aktuell sind bei Franke Auto Technik sechs Vollzeitmitarbeiter, zwei Halbtagskräfte sowie zwei Auszubildende beschäftigt und die Kundenkartei ist auf weit über 3000 Personen gewachsen.

 

Auch wenn besonders die Anfangszeit durchaus schwierig gewesen ist, bereut Carsten Franke diesen Schritt nicht: „Ich bin froh, dass ich so jung angefangen habe. Damit hat man oftmals eine andere Sicht auf die Dinge, was meinem Geschäft sehr entgegen kam.“

Seine Empfehlung für Neugründer lautet: „Ehrlichkeit ist das A und O, damit gewinnt man Stammkundschaft. Das gilt nicht nur für uns als Kfz-Werkstatt, sondern in jeder Branche." Auch für alle, die sich bereits in den Gründerjahren befinden, hat er einen Rat: „Am Anfang war vieles bei mir auch learning-by-doing. Man darf sich von einem kurzen Stolpern nicht entmutigen lassen. Erfahrung bekommt man nur wenn man sie macht.“

 


Finanzierung:

Sparkasse Weserbergland und Eigenmittel



Kontakt: 

Franke Auto Technik

Hastenbecker Weg 27-31

31785 Hameln

Telefon 05151/5569710

E-Mail: carsten@franke-auto-technik.de
www.franke-auto-technik.de

 

Startup Hameln-Pyrmont & Die Gründer Woche Deutschland

Um die Vielfalt der Gründungsszene im Weserbergland zu zeigen, haben wir MUTMACHER Beispiele erfolgreicher Gründer gesammelt.

Auch Sie sind Jungunternehmer (3 Jahre am Markt) und möchten Ihre Story veröffentlichen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

Zum Kontaktformular